Winterblühende Gehölze

Gehölze deren Blüte besonders in der Zeit zwischen  Anfang November und Ende Februar liegt

Winterblüte

Chimonanthus praecox

Bis zu 2m hoher aufrechter Strauch besonders zierend sind die stark duftenden lebhaft gefärbten gelb, rot, braunen Blüten die von Februar bis April erscheinen.

SEIDELBAST

Daphne mezereum

Der einheimische bis zu 1 m hohe Strauch blüht ab Ende Februar bis April mit rosa-roten, stark duftenden Blüten. Die auffallenden roten Früchte sind leider giftig. Der Strauch fühlt sich auf durchlässigen Böden in halbschattigen Lagen wohl.

Winterheide

Erica carnea

Ein immergrüner heimischer Zwergstrauch der sich hervorragend für flächige Bepflanzungen eignet. Das Farbspektrum der Blüten reicht von weiß über rosa bis hin zu dunkelrot. Weiters sind auch buntlaubige Selektionen erhältlich. Die Blütezeit erstreckt sich je nach Sorte von Dezember bis April.


Zaubernuss

Hamamelis japonica Pendula

Ein bis zu 3m hoch werdender Strauch dessen Zweige stark überhängen und bis zum Boden reichen. Die kleinen hellgelben Blüten erscheinen ab Februar und blühen bis April.

Zaubernuss Aphrodite

Hamamelis int. Aphrodite

Diese Sorte des langsamen wüchsigen Strauchs erreicht eine Höhe von etwas über 3 m und eine breite von etwa 2 m. Besonders auffällig sind die schon sehr früh im Jahr erscheinenden leuchtend orangeroten fadenförmigen Blüten. Aphrodite gehört zu den sehr früh blühenden Sorten. Zaubernüsse gedeihen auf allen nährstoffreichen, durchlässigen leicht feuchten Böden in sonniger bis halbschattiger Lage.

ZAUBERNUSS

Hamamelis inter. Arnold Promise

Dieser langsamwüchsige Strauch weist einen wunderschönen breit aufrechten, trichterförmigen Wuchs auf. Das Laub verfärbt sich im Herbst gelb bis orange. Der größte Wert dieser Pflanze liegt allerdings in der frühen Blütezeit die sich von Jänner bis Anfang April erstreckt. Die Farbe der Blüten ist primelgelb und sie duften leicht.


Zaubernuss Diane

Hamamelis japonica Diane

Eine rotblühende Sorte der bekannten Zaubernuss. Diane blüht meist erst ab Mitte Februar und zählt daher zu den spätblühenden Sorten. Sie erreicht eine Höhe von etwa 3 m und eine Breite von etwa 2 m. Das gesunde Laub nimmt im Herbst gelbe bis rote Farbtöne an.

ZAUBERNUSS

Hamamelis inter. Jelena

Die schönen kräftig orange färbigen Blüten erscheinen ab Ende Jänner an den kahlen Zweigen. Sie bleibt mit etwa 1,5 m Breite schmäler als die meisten Sorten von Hamamelis.

ZAUBERNUSS

Hamamelis intermedia Pallida

Im gesamten sehr ähnlich der Sorte Arnold Promise allerdings sind die Blüten etwas heller und erscheinen schon ab Anfang Jänner. Sie ist die zurzeit frühestblühende Sorte.


Zaubernuss

Hamamelis intermedia Sunburst

Die sehr früh blühende Sorte überzeugt mit hellen schwefelgelben Blüten über einem violett-roten Kelch. Eine sehr reichblühende Sorte die leider nur schwach duftet . Mit ihrem vasenförmigen Wuchs erreicht Sunburst eine Höhe von etwa 4 m und wird dabei etwa 2,5 m breit. Im Herbst verfärben sich Blätter gelb bis orange.

ZAUBERNUSS

Hamamelis intermedia Westerstede

Unterscheidet sich von anderen Zaubernuss-Sorten durch den späten Blühbeginn, je nach Witterung öffnet Westerstede ihre gelben Blüten ab Mitte Februar bis Anfang März. Sie wächst langsam und erreicht nach etwa 15 Jahren eine Höhe von ca. 2 m und eine Breite von etwa 1,5 m, bleibt somit für eine Zaubernuss eher schmal. Im Herbst verfärbt sich das Laub in schöne gelb-orange Töne.


ZAUBERNUSS

Hamamelis intermedia Yamina

Im Wuchsverhalten seht ähnlich den vorigen Sorten, das Laub verfärbt sich allerdings im Spätsommer dunkelrot bräunlich. Die Blüten sind klein und hellgelb.

Winterjasmin

Jasminum nudiflorum

Leuchtend gelbe Blüten an dunkelgrünen Trieben die meist um Weihnachten herum aufblühen zeichnen diesen Strauch aus, der gerne auch für eine niedrige Fassadenbegrünung herangezogen wird. Ansonsten wächst er bogig überhängend Er wird etwa 3m hoch und 2m breit. Ein Strauch der viel öfters Verwendung finden sollte.

Winter-Duft-Heckenkirsche

Lonicera purpursii Winter Beauty

Ein dichtverzweigter buschiger Strauch der um die 2m hoch und fast genauso breit wird. Die cremeweißen Blüten erscheinen oftmals schon im Dezember die Hauptblütezeit ist aber von Februar bis April. Die Blüten duften sehr stark nach Zitrone und sind eine beliebte Insektennahrung. Die Winterheckenkirsche ist schnittverträglich man kann daher auch eine strenge Hecke schneiden. Das gesunde Laub bleibt ist in milden Jahren wintergrün.


Schmuckmahonie

Mahonia bealei

Ein steif aufrechter kaum verzweigter Strauch der sich auch in halbschattigen und schattigen Lagen wohl fühlt. Ein bizarres Gehölz mit dornigem immergrünem Blattwerk. Die Blüte erscheint in langen Trauben je nach Witterung ab Februar, daraus entwickeln sich blauschwarze Beeren, diese sind ebenfalls sehr dekorativ.

Mahonie

Mahonia media Wintersun

Die wenig verzweigten Triebe erreichen etwa 2 m Höhe und der Strauch wird insgesamt etwa 1, 5 m breit. Bei milder Witterung öffnen sich die stark duftenden, leuchtend gelben Blüten bereits im Jänner und die Blüte hält bis Ende März an. Die immergrünen Blätter sind dunkelgrün, ledrig und stark bedornt. Benötigt um gut zu gedeihen einen windgeschützten schattigen bis halbschattigen Standort. In sehr strengen Wintern sollte der Strauch mit Reisig und einer dicken Mulchschicht geschützt werden.


Buchsblättrige Kreuzblume

Polygala chamaebuxus

Ein lediglich etwa 30 cm hoch werdender Zwergstrauch aus den Schweizer Alpen. Das Laub ähnelt stark dem Buchsbaum. Besonders dekorativ wirken die schmetterlingsförmigen Blüten die in einem rosa-violett Ton mit gelber Mitte ab Februar erscheinen. Die Blütezeit erstreckt sich dann bis in den Mai hinein und oftmals gibt es eine leichte Nachblüte im Herbst. Eine wertvolle duftende Neueinführung die sich auch für etwas trockenere, sonnige bis halbschattige Standorte eignet.

Winterblühende Kirsche

Prunus subhirtella Autumnalis

Ein meist als Hochstamm erzogener kleiner Baum, der meist schon im Spätherbst aufblüht und die dann sehr früh im Jahr. Auffallend ist auch der vasenförmige Wuchs und die gelb-orange Herbstfärbung.

Dezember bis April.


Rosa Kätzchenweide

Salix gracilistyla Mount Asama

An dieser bis zu 2 m hohen Weide erscheinen meist ab Ende Jänner die auffälligen rosa Blütenkätzchen, sie sind ein begehrtes Insektenfutter. Eine weitere Zierde sind die mahagonifärbigen Zweige sowie das blaugrüne Laub. Die langen Triebe eignen sich auch hervorragende für die Floristik.

Schwarze Kätzchenweide

Salix melanostachys

Eine schwachwüchsige Weide die eine Höhe von maximal 2 m erreicht. Ihre sehr frühen schwarzen Kätzchen erblühen ab Mitte Februar. Eine sehr selten angebotene Rarität die ursprünglich in Japan wächst.

Schattenblume

Sarcococca humilis

Ein immergrüner heimischer Zwergstrauch der sich hervorragend für flächige Bepflanzungen eignet. Das Farbspektrum der Blüten reicht von weiß über rosa bis hin zu dunkelrot. Weiters sind auch buntlaubige Selektionen erhältlich. Die Blütezeit erstreckt sich je nach Sorte von Dezember bis April.


Winterduft-schneeball

Viburnum bod. Charles Lamont

Auffallend durch seine rosa Blüten die schon ab November erscheinen und die bis in den April halten. Der Strauch eine Höhe von maximal 3m und wird etwa 2m breit. Ein frostharter Strauch der dennoch für einen geschützten Platz, der nicht zu trocken ist, dankbar ist.

Duftschneeball

Viburnum farreri

Wunderschöne weiß-rosa Blüten erscheinen bereits ab November und die Blütezeit dauert oftmals bis Anfang April dabei verströmt der Winterschneeball einen intensiven Duft. Der Strauch wächst straff aufrecht und wird etwa 2,5m hoch und etwa 1,5m breit. Eine weitere Zierde ist die rote Herbstfärbung. Gedeiht auf nahezu allen Gartenböden in sonniger bis halbschattiger Lage.

Duftschneeball

Viburnum farreri Nanum Zwerg

Die kleine Form des Duftschneeballs wird lediglich 1m hoch und etwa genauso breit. Der Wuchs ist sehr kompakt und gut verzweigt. Von November bis März erscheinen die rosa Blüten die dann etwas verblassen. Die Blüten verströmen einen angenehmen Duft. Ein anspruchsloser Strauch der sich auch für kleinere Anlagen eignet.