Blühende Gehölze im Mai (Seite 2)

Spitzblättrige Strauchmispel

Cotoneaster acutifolius

Ein langsam wachsender aufrechter Strauch der eine Höhe von etwa 2 m erreicht, der sich vorzüglich für frei wachsende Hecken eignet. Die auffällig glänzend grünen Blätter verfärben sich im Herbst leuchtend braunrot. Ab Mai erscheinen die auffälligen weißen Blüten die sehr stark von Bienen beflogen werden.

Immergrüne Kriechmispel

Cotoneaster dammeri Winter Jewel

Wird oft als Bodendecker verwendet ergibt aber als Stämmchen veredelt ein ganz apartes Gehölz das sich auch für Pflanztröge eignet. Als Stämmchen veredelt hängen die Triebe bis zum Boden. Im Mai öffnen sich die weißen Blüten aus denen die roten Beeren entstehen die den Strauch im Herbst und im Winter zieren.

Rotdorn

Crataegus laevigata Paul Scarlet

Der kleine Baum erreicht eine Höhe von etwa 6 m und eine Breite von 4 m. Ab Mai erscheinen die gefüllten karminroten Blüten. Der kleine Baum kommt auch mit schlechten Bodenbedinungen zu recht ist frosthart und sehr schnittverträglich. Benötigt einen sonnigen Standort.


Apfeldorn

Crataegus lavallei Carrierei

Der bis zu 7 m große Baum entwickelt im Alter eine nahezu runde Krone. Auffällig sind die ledrigen stark glänzenden Blätter die sehr lange am Baum haften bleiben und nach einer roten Herbstfärbung abfallen. Danach bleiben aber noch die roten 2 cm großen Früchte am Baum die aus den im Mai erscheinenden weiß-rosa Blüten entstehen. Der schnittverträgliche Baum eignet sich hervorragend für kleine Gärten aber auch als Straßenbegleitgrün.

Säulenweißdorn

Crataegus monogyna Stricta

Wächst zunächst dicht und säulenförmig und wird im Alter etwas lockerer im Kronenaufbau, dabei wird eine Höhe von ca. 6-8m erreicht und eine Breite von etwa 3m. Ende Mai bis Anfang Juni erscheinen die weißen Blütendolden aus denen sich rote Beeren entwickeln. Die Blüten sind wohlriechend und bei Insekten sehr beliebt. Das dunkelgrüne Laub verfärbt sich im Herbst gelb bis gelborange. Ein anspruchsloser Baum der außer auf nassen Böden überall gedeiht.

KorkenzieherWeißdorn

Crataegus monogyna Flexuosa

Die Triebe dieser eher unbekannten Sorte sind korkenzieherartig verdreht, und auch die Blätter sind stark verdreht. Im Mai erscheinen die weißen duftenden Blüten aus denen sich im Herbst rote Beeren entwickeln. Blüten, Früchte und Dornen sind nicht so zahlreich wie bei der Art. Der Stauch wächst langsam und erreicht eine Höhe von etwa 3 m und wird etwa 2 m breit. Für sonnige bis halbschattige Lagen auf allen kalkhaltigen nicht zu feuchten Böden.


Kissenginster

Cytisus decumbens

Dieser nur 15 cm hohe Bodendecker verschwindet ab Mitte Mai völlig unter den gelben Schmetterlingsblüten, die Blütezeit dauert etwa bis Mitte Juni. Gedeiht auch auf trockenen steinigen Böden.

Panaschierter Seidelbast

Daphne burkwoodii Astrid

Die halbimmergrünen Blätter sind von einem wunderschönen gelben Rand umgeben. Der kleine vasenförmige Strauch erreicht eine Höhe von etwa 1 m. Von Mai bis Juli verströmen die zartrosa Blüten einen herrlichen Duft und verwandeln sich danach in rote giftige Beeren. Der Strauch fühlt sich auf einem leicht sauren Boden in halbschattiger Lage besonders wohl.

Maien-Seidelbast

Daphne burkwoodii Summerset

Der kleine Zwergstrauch wächst kugelig und erreicht einen Durchmesser von etwa 1 m. Die stark duftenden ballförmigen Blüten öffnen sich in einem zarten rosa Ton und werden im Verblühen weiß. Die Blütezeit erstreckt sich oft bis in den Juni. Im Vergleich zu anderen Sorten werden keine bis sehr wenige Früchte angesetzt. Bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte auf allen nicht zu feuchten Standorten.


Taschentuchbaum

Davidia involucrata

Der rundkronige Baum erreicht im Alter eine Höhe von etwa 10 m. Die Blüten selbst sind kleine violette Blütenköpfchen die weißen bis zu 15 cm großen Deckblätter darüber verleihen dem das spektakuläre Aussehen. Ein anspruchsvoller kleiner Baum der einen geschützten Standort sowie einen feuchten nährstoffreichen Boden.

niedriger Maiblumenstrauch

Deutzia gracilis

Ein zierlicher dichbuschiger Strauch der eine Höhe von etwa 80 cm erreicht. Im Mai erscheinen die zahlreichen weißen Blüten. Wird häufig für Flächenbepflanzungen oder niedrige Hecken verwendet.

 

Hoher Maiblumenstrauch

Deutzia magnifica

 Ein straff aufrechter raschwüchsiger Strauch dessen weißen rosettenartig gefüllten Blütendolden im Mai aufblühen.  Ein anspruchsloses Gehölz für freiwachsende Hecken oder kleine Strauchgruppen.


Rosen-Deutzie

Deutzia Mont Rose

Der aufrecht wachsende Strauch erreicht etwa 2 m Höhe und 1,5 m Breite. Die zahlreichen malvenrosa Blüten öffnen sich von  Ende Mai bis Mitte Juni. Völlig anspruchsloser Strauch der auf allen humosen nährstoffreichen Böden in sonniger bis halbschattiger Lage gedeiht.

 

Prachtglocke

Enkianthus campanulatus

Der Straff aufrecht wachsende Strauch erreicht eine Höhe von etwa 2,5 m und eine Breite von etwa 1,5 m. Im Mai öffnen sich die rötlichgrünen maiglöckchenartigen Blüten. Zeitgleich mit der Blüte erscheinen die frischgrünen Blätter die sich im Herbst orange bis feurig-rot verfärben. Benötigt auf jeden Fall einen sauren Boden(Rhododendronerde). Die Prachtglocke eignet sich hervorragend als Begleitpflanze von Rhododendron und Azaleen im Moorbeet oder als Solitärstrauch in halbschattiger bis schattiger Lage.

Korkflügelstrauch

Euonymus alatus

Dieser rundliche Strauch wird maximal 3 m hoch. Seine Zweige werden geflügelt genannt da sie 4 korkartige Flügelleisten haben. Ein weiteres Highlight sind die schmalen ovalen Blätter welche eine wirklich außergewöhnlich strahlende orangerote bis karminfarbene Herbstfärbung haben. Die Blüte ist eher unscheinbar von Mai bis Juni, dafür ist die Frucht umso aufregender. Diese ist orange und hat eine pink aufgeplatzte Hülle um sich. Der Strauch hat einen hohen Zierwert. Er liebt einen sonnig bis halbschattig Standort.

 

 


Kompakter Korkflügelstrauch

Euonymus alatus Chicago Fire

Eine Verbesserung von Euonymus alatus Compactus, sie zeichnet sich durch eine bessere Verzweigung aus. Der langsamwüchsige Strauch wächst rundlich und erreicht ungeschnitten einen Durchmesser von etwa 2 m, kann aber durch Schnitt auch kleiner gehalten werden. Die besondere Zierde liegt in der spektakulären leuchtend roten Herbstfärbung. Ein Strauch der sowohl an einem sonnigen als auch an einem schattigen Standort gepflanzt werden kann.

 

Zwerg-Korkflügelstrauch

Euonymus alatus `Compactus`

Dies ist die Zwergform des Korkflügelstrauches und wird bis zu 1 m hoch und bis zu 3 m breit. Er wächst sehr dicht und flachrund. Das Laub verfärbt sich im Herbst auffallend scharlachrot und die Leuchtkraft der Farbe kann kaum überboten werden. Auch bei dieser Art sind die Zweige geflügelt und die Blüte unauffällig. Die Frucht im Herbst überzeugt durch die Farbkombination des orangenen Samens und dessen pinke aufgesprengte Hülle rundherum.

Pfaffenhütchen

Euonymus europaeus Red Cascade

Diese Sorte des heimischen Pfaffenhütchens zeichnet sich durch die etwas größeren Früchte aus. Im Herbst öffnen sich die rosa gefärbten Früchte und geben den Blich auf den orangefärbigen Samen frei. Etwa zur selben Zeit verfärben sich die Blätter auffallend rot. Der Strauch wächst anfangs aufrecht und wird durch den starken Fruchtbehang malerisch überhängend. Der Strauch kann eine Höhe von etwa 3,5 m und eine Breite von etwa 2 m erreichen. Die unauffälligen Blüten erscheinen im Mai. Der anspruchslose Strauch gedeiht auf nahezu allen Böden in sonniger bis halbschattiger Lage.


Großfruchtiges Pfaffenhütchen

Euonymus planipes

Der Wuchs ist bis maximal 5 m hoch und eher locker, breit aufrecht später leicht überhängend. Die Blätter treiben früh aus und beginnen schon bald mit der karminroten Herbstfärbung. Anfangs sind die Zweige kantig und werden später rund. Auch die Rinde verändert sich von anfangs grün bis ins spätere braun-grau. Besonders zu erwähnen sind die leuchtend karminroten Früchte mit dem orangen Samenmantel welche bei dieser Sorte besonders stark ausgeprägt sind. An einem sonnigen oder halbschattigen Standort entwickelt sich dieser Strauch am Besten. Die Früchte sind giftig, haben aber einen einzigartigen Dekorationswert.

Pfaffenhütchen

Euonymus grandiflorus Red Wine

Der mittelgroße Strauch erreicht eine Höhe und Breite von etwa 3 m und wächst schön buschig. Die auffallend dunkelgrün glänzenden Blätter verfärben sich im Herbst leuchtend weinrot. Die weißen Blüten öffnen sich im Juli und aus ihnen entstehen im Herbst die weiß-rosa Früchte mit den orangen Samen in der Mitte, die sich sehr schön vom gefärbten Laub abheben. Gedeiht auf allen kultivierten Gartenböden in voller Sonne oder auch in halbschattigen Bereichen.

 

Kleine Prunkspiere

Exochorda racemosa Niagara

 Ein langsam wüchsiger Strauch mit stark überhängenden Trieben die im Mai übersät sind mit weißen Blüten. Ein überaus reichblühender Strauch der auch durch seinen malerischen Wuchs überzeugt. Benötigt kalkfrei leicht saure Böden mit gleichmäßiger Feuchte in voller Sonne 


Hänge-Blutbuche

Fagus sylvatica Purple Fontain

Diese Hängeform entwickelt einen aufrechten Mitteltrieb mit Seitentrieben die nach unten hängen, der Baum erreicht dabei eine Höhe von etwa 12 m und wird lediglich etwa 2,5 m breit. Das Laub ist vom Austrieb bis zu Herbst rotbraun gefärbt und nimmt im Herbst einen rotbraunen Ton an. Wächst wie alle Buchen besonders gut auf kalkigen humosen Böden mit guter Wasserversorgung.

Hängeblutbuche

Fagus sylvatica Purpurea Pendula

Diese Sorte der heimischen Buche wächst sehr langsam und bildet keinen Mitteltrieb. Die Höhe ist daher abhängig von der Veredelungshöhe, von dort weg wachsen die Äste bogig nach unten. Das Laub ist vom Frühjahr bis zum Herbst auffallend glänzend rotbraun. Liebt humose durchlässige Böden in voller Sonne aber auch im Schatten.

 

veredelte Blutbuche

Fagus sylvatica Swat Margret

Wächst zu einem bis zu 20 m großen Baum heran und bildet eine kugelförmige Krone. Die Blätter sind vom Frühjahr weg tiefrot bis schwarzrot gefärbt und verfärben sich im Herbst gelbbraun. Aus den unauffälligen Blüten entwickeln sich die bekannten Bucheckern. Gedeiht auf humosen kalkhaltigen Böden ohne stauende Nässe.


Buntlaubige Buche

Fagus sylvatica Tricolor

Diese Sorte der heimischen Buche erreicht eine Höhe von etwa 10 m und entwickelt eine dichte rundliche Krone. Aus den gelbgrünen unauffälligen Blüten die sich im Mai öffnen entwickeln sich im Herbst die bekannten Bucheckern. Das Besondere sind die im Austrieb roten Blätter die im Laufe des Jahres einen unregelmäßigen rosa cremeweißen Rand entwickeln. Ansonsten ein sehr pflegeleichter anspruchsloser Baum.


Blumenesche

Fraxinus ornus

Der langsamwüchsige mittelgroße Baum erreicht eine Höhe von etwa 10 m und bildet dabei eine fast runde Krone Die Blätter der Blumenesche sind auffallend dunkelgrün gefärbt. Ab Ende Mai erscheinen die auffälligen 10 cm langen Blütenrispen die einen angenehmen Duft verströmen. Nach dem Laubfall im Herbst schmücken die in Rispen zusammen hängenden Früchte. Ein Baum der auch mit trockenen kalkreichen Böden zufrieden ist.

 

 

Kugelblumenesche

Fraxinus ornus Menczek

Abhängig von der Veredelungshöhe bildet sich eine kugelförmige Krone die einen Durchmesser von etwa 3 m erreicht. Die schönen dunkelgrünen Blätter verfärben sich im Herbst goldgelb. Die gelblich-weißen Blütenrispen erscheinen ab Ende Mai und verströmen einen leichten Duft sie werden auch gerne von Insekten besucht. Eine noch selten verwendete Kugelform die sich auch für trockenere Standorte eignet.

Maiglöckchenbaum

Halesia carolina

 Der große Strauch wird etwas höher als 5 m und wächst breit schirmförmig. Im Mai erscheinen zusammen mit den Blättern die weißen Blütenglöckchen in Büscheln aus 4 – 5 Einzelblüten und verströmen einen starken Duft. Die tropfenartigen Früchte bleiben im Herbst lange am Strauch haften und zieren ihn gemeinsam mit der schönen gelben Herbstfärbung.

 


Stechpalme

Ilex aquifolium Alaska

Die Stechpalme wird vor allem wegen ihres immergrünen Blattwerks und der roten Beeren angepflanzt. Die Sorte Alaska wächst kompakt-kegelförmig und erreicht eine Höhe von etwa 3 m und eine Breite von 1,5 m. Die Blätter haben auffällige Blattranddornen. Die roten Beeren werden bei dieser Sorte sehr zahlreich angesetzt und haften lange am Strauch. Gedeiht auf allen kultivierten Gartenböden in halbschattigen oder schattigen Lagen die nicht zu trocken und zu windig sind

 

Weißbunte Stechpalme

Ilex aquifolium Argentea Marginata

Diese Sorte wächst in den ersten Jahren etwas unregelmäßig entwickelt aber im Laufe der Jahre einen schönen kegelförmig dichten Wuchs. Die schönen dunkelgrünen Blätter sind mit einem auffälligen weißen Rand versehen. Diese weibliche Sorte setzt die roten Beeren sehr zahlreich an. Die Standortansprüche sind gleich wie bei Ilex Alaska

 

Zwerg-Stechpalme

Ilex aquifolium Heckenzwerg

Der perfekte Ersatz für Buxushecken. Dieser Zwerg erreicht nach 10 Jahren nur etwa 30 cm Höhe und Breite. Die Blätter sind auffällig glänzend dunkelgrün und haben eine auffällige Blattrandzähnung. Diese Sorte setzt keine Früchte an.

 


Japanische Stechpalme

Ilex crenata Convexa

Das Laub dieses Zwergstrauchs ähnelt stark dem des Buchsbaums daher wird er gerne als Alternative für Buxushecken gepflanzt. Ungeschnitten erreicht diese Sorte etwa 1m Höhe und Breite. Im Herbst erscheinen die kleinen schwarzen Beeren. Benötigt um gut zu gedeihen saure ausreichend mit Wasser versorgte Böden in sonnigen bis schattigen Lagen

Berglorbeer

Kalmia latifolia Moyland

Kalmien sind kompakt wachsende etwas über 1 m hohe und breite immergrüne Sträucher die einen sauren Boden in sonniger bis halbschattiger Lage bevorzugen. Von Ende Mai bis Mitte Juni öffnen sich die pinkfarbigen Blüten die in ihrer Mitte einen Kranz dunkelroter Punkte aufweisen der Sorte Moyland. Eine schöne Ergänzung im Moorbeet zu Rhododendron und Azaleen. Aufgrund der sich nur flach ausbreitenden Wurzeln vertragen Kalmien Trockenheit nur sehr schlecht und sollten bei Trockenheit ausreichend gewässert werden.

Berglorbeer

Kalmia latifolia Peppermint

Der Wuchs und die Standortansprüche sind ähnlich wie bei der Sorte Moyland, einzig Peppermint wächst noch etwas kompakter. Die Blüten sind weiß mit einem leichten Anflug von Rosa zum roten Blütenkelch hin führen dunkelrote Streifen.


Gefüllter Ranunkelstrauch

Kerria japonica Pleniflora

Ein bis zu 2m hoher und breiter Strauch mit grünen Trieben die auch im Winter eine Zierde sind. Von Mai bis Juni erscheinen die großen gelben gefüllten Blüten auch nach der Hauptblütezeit treten immer wieder Blüten auf. Um die Blühwilligkeit zu erhalten sollte der Strauch jährlich geschnitten werden. Ein dankbares Gehölz das auch in schattigeren Lagen gut gedeiht.

Perlmutstrauch

Kolkwitzia amabilis Rosea

Der etwa 3 m hohe Strauch mit dem malerisch überhängenden Wuchs ist im mai übersät mit rosa glockenförmigen Blüten mit einem auffälligen gelben Schlund. Die duftenden Blüten werden sehr stark von Bienen und Hummeln besucht. Das Laub verfärbt sich im Herbst rotbraun. Ein anspruchsloser Strauch der auch in absonnigen Lagen gut gedeiht.


Perlmutstrauch

Kolkwitzia amabilis Maradco

Das Laub leuchtet vom Frühjahr weg in einem auffälligen gold-gelb-grünen Farbton der sich im Herbst zu einem leuchtenden orangegelb verfärbt. Maradco wächst anfangs sehr flach und bildet im Lauf der Jahre einen bis zu 2 m hohen Strauch. Zwischen Mai und Juni schmückt sich diese Sorte mit rosa glockenförmigen Blüten. Durch die gelben Blätter eignet sich diese Sorte gut um schattige Bereiche aufzuhellen.

 

Geisskleegoldregen

Laburnocytisus adamii

Ein kurioser kleiner Baum der eine Höhe von bis 5 m erreicht und eine vasenförmige Krone. Der Baum ist eine Propfchimäre aus Goldregen und Ginster. Das kuriose an diesem Baum ist das er Blüten von beiden Arten aufweist als die gelben vom Goldregen und die rosafärbigen vom Ginster. Die Blüten werden sehr stark von Hummeln besucht.  Eine botanische Seltenheit die noch dazu sehr anspruchslos an den Boden ist nur ein sonniger windgeschützter Standort wird gewünscht.

Goldregen

Laburnum watereri Vossii

Wächst zu einem großen Strauch oder kleinen Baum heran der eine Höhe von etwa 5 m und eine Breite von etwa 3m erreicht. Ab Mai erscheinen die goldgelben duftenden Blütentrauben die eine Länge von bis zu 50 cm erreichen. Danach erscheinen die erbsenähnlichen Früchte die allerdings giftig sind. An den Boden stellt der Goldregen wenig Anspruch und verträgt auch zeitweilige Trockenheit.


Traubenheide

Leucothoe walteri Scarletta

Der nur etwa 40 cm hohe Zwergstrauch zeigt von Mai bis Juni seine weißen duftenden Blüten. Die besondere Zierde sind allerdings die immergrünen Blätter die sich im Spätsommer rot verfärben und diese Färbung den ganzen Winter behalten. Der Strauch braucht um gut zu gedeihen sauren feuchten Boden in schattigen bis halbschattigen Lagen. Kann man diese Ansprüche erfüllen eine absolute Bereicherung für jeden Garten.

 

 

Amberbaum

Liquidamber styraciflua

Der bei uns etwa 15 m hoch werdende nicht zu rasch wachsende Baum entwickelt eine eiförmige Krone. Die Rinde der jungen Zweige ist mit auffälligen Korkleisten geschmückt. Die Blüten sind eher unauffällig dafür zieren die stacheligen Früchte den Baum auch während der laublosen Zeit. Seinen großen Auftritt hat der Amberbaum allerdings im Herbst wenn sich die ahornähnlichen glänzend grünen Blätter ihre auffällige Herbstfärbung annehmen, diese reicht von gelb orange rot weinrot bis zu violett auf feuchten Böden. Gedeiht auf allen nicht zu trockenen Böden.

 

 

Amberbaum

Liquidamber styraciflua Lane Roberts

Diese Sorte des Amberbaumes wurde wegen seiner auffallenden Herbstfärbung selektiert, sie leuchtet von dunkelrot bis schwarzrot mit einzelnen gelben Blättern dazwischen. Gleicht ansonsten der Art und liebt wie diese ausreichend feuchte lehmige Böden.

 

 


Gelbbunter-Amberbaum

Liquidamber styraciflua Manon

Das Laub dieser Sorte ist zart grün mit gelber Zeichnung in der Mitte. Diese Sorte ist etwas schwachwüchsiger als die Art, hat aber ansonsten die gleichen Wuchseigenschaften und Standortansprüche.

Hänge-Amberbaum

Liquidamber styraciflua Pendula

Der Hauptstamm wächst noch etwas aufrecht aber die Seitenäste wachsen überhängend vom Stamm weg. Entwickelt eine eigenwillige sehr dichte Krone. Die Triebe sind gut mit Korkleisten besetzt und die Herbstfärbung ist meist gelb bis orange